AGB

§ 1 Gel­tungs­be­reich, Kun­den­in­for­ma­tio­nen
Die fol­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen regeln das Ver­trags­ver­hält­nis zwi­schen Daniel Kit­tel­mann – Dreh-Punkt – Audio­vi­su­elle Medien und den Unter­neh­mern (aus­schließ­lich b2b), die über unsere Web­site Waren kau­fen. Ent­ge­gen­ste­hende oder von unse­ren Geschäfts­be­din­gun­gen abwei­chende Bedin­gun­gen wer­den von uns nicht aner­kannt. Die Ver­trags­spra­che ist Deutsch.

§ 2 Ver­trags­schluss
1. Die Ange­bote im Inter­net stel­len ein ver­bind­li­ches Ange­bot an Sie dar, Waren zu kau­fen.
2. Nach Ein­gabe Ihrer Daten und mit dem Ankli­cken des Bestell­but­tons neh­men Sie die­ses Ange­bot auf Abschluss eines Kauf­ver­trags an.

§ 3 Kun­den­in­for­ma­tion: Spei­che­rung des Ver­trags­tex­tes
Der Ver­trags­text mit Anga­ben zum Arti­kel wird von uns gespeichert.

§ 4 Kun­den­in­for­ma­tion: Kor­rek­tur­hin­weis
Sie kön­nen Ihre Ein­ga­ben vor Abgabe der Bestel­lung jeder­zeit mit der Lösch­taste berich­ti­gen. Wir infor­mie­ren Sie auf dem Weg durch den Bestell­pro­zess über wei­tere Korrekturmöglichkeiten.

§ 5 Rück­sen­de­kos­ten im Fall des Wider­rufs
Sie haben im Fall des Wider­rufs die Kos­ten der Rück­sen­dung zu tra­gen, wenn die gelie­ferte Ware der bestell­ten ent­spricht und wenn der Preis der zurück­zu­sen­den­den Sache einen Betrag von 40,- Euro nicht über­steigt oder wenn Sie bei einem höhe­ren Preis der Sache zum Zeit­punkt des Wider­rufs noch nicht die Gegen­leis­tung oder eine ver­trag­lich ver­ein­barte Teil­zah­lung erbracht haben. Sie müs­sen auch nur die regel­mä­ßi­gen Kos­ten der Rück­sen­dung tra­gen. Mehr­kos­ten, die z.B. durch eine Ände­rung unse­res Geschäfts­sit­zes oder durch den von uns gewünsch­ten Ein­satz teu­rer Trans­port­dienste ent­ste­hen, gehen zu unse­ren Lasten.

§ 6 Eigen­tums­vor­be­halt
Der Kauf­ge­gen­stand bleibt bis zur voll­stän­di­gen Bezah­lung unser Eigentum.

§ 7 Ver­jäh­rung Ihrer Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che
1. Gewähr­leis­tung gegen­über Ver­brau­chern bei Gebraucht­ware
Ihre Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che wegen Män­gel bei Gebraucht­ware ver­jäh­ren in einem Jahr ab Über­gabe der ver­kauf­ten Sache an Sie. Von die­ser Rege­lung aus­ge­nom­men sind Scha­dens­er­satz­an­sprü­che, Ansprü­che wegen Män­gel, die wir arg­lis­tig ver­schwie­gen, und Ansprü­che aus einer Garan­tie, die wir für die Beschaf­fen­heit der Sache über­nom­men haben. Für diese aus­ge­nom­me­nen Ansprü­che gel­ten die gesetz­li­chen Ver­jäh­rungs­fris­ten.
2.Gewährleistung gegen­über Unter­neh­mern
Ihre Gewähr­leis­tungs­an­sprü­che wegen Män­gel der Kauf­sa­che ver­jäh­ren in einem Jahr ab Gefahr­über­gang. Von die­ser Rege­lung aus­ge­nom­men sind Scha­dens­er­satz­an­sprü­che, Ansprü­che wegen Män­gel, die wir arg­lis­tig ver­schwie­gen, und Ansprü­che aus einer Garan­tie, die wir für die Beschaf­fen­heit der Sache über­nom­men haben. Eben­falls aus­ge­nom­men ist der Rück­griffs­an­spruch nach § 478 BGB. Für diese aus­ge­nom­me­nen Ansprü­che gel­ten die gesetz­li­chen Verjährungsfristen.

§ 8 Haf­tungs­be­schrän­kung
Wir schlie­ßen die Haf­tung für leicht fahr­läs­sige Pflicht­ver­let­zun­gen aus, sofern diese keine ver­trags­we­sent­li­chen Pflich­ten, Schä­den aus der Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit, Garan­tien oder Ansprü­che nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz betref­fen. Glei­ches gilt für Pflicht­ver­let­zun­gen unse­rer Erfül­lungs­ge­hil­fen und unse­rer gesetz­li­chen Ver­tre­ter. Zu den ver­trags­we­sent­li­chen Pflich­ten gehört ins­be­son­dere die Pflicht, Ihnen die Sache zu über­ge­ben und Ihnen das Eigen­tum daran zu ver­schaf­fen. Wei­ter­hin haben wir Ihnen die Sache frei von Sach- und Rechts­män­geln zu verschaffen.

Comments are closed.